Sonntag, 27. April 2014

Patchwork-Kissen Tutorial

Ich liebe Patchwork-Sachen!
Mit Patchwork (einem Quilt für den Erstgeborenen, um genau zu sein) hat das mit dem Nähen bei mir ja überhaupt erst angefangen... und auch wenn ich mittlerweile vor allem andere Dinge nähe, packt es mich immer wieder mal, und macht mir großen Spaß etwas zusammen zu patchen.
So geschehen zuletzt in der Vorweihnachtszeit (ja....so lange liegt dieses Projekt hier schon ungezeigt herum..).
Meine Schwester hatte mal verlauten lassen, dass sie meine patchwork-Kissen so schön findet, und so habe ich ihr zu Weihnachten kurzerhand dieses hier genäht:


Und weil seine Vorgänger schon so großen Spaß gemacht haben, das Ergebnis so gut gefällt und es einfacher ist, als man denkt, habe ich Euch die einzelnen Schritte mitfotografiert und ein kleines Tutorial daraus gebastelt, auf das es noch viele schöne Patchwork-Kissen da draußen geben möge :-)

Ihr benötigt: 3 verschiedene Baumwollstoffe (ich nenne den "Hintergrund"-Stoff im weiteren Tutorial StoffA und die beiden, aus denen das Muster besteht StoffB und StoffC).

1. Zuschneiden (für ein Kissen 40x40cm)
- aus StoffA benötigt Ihr 4 Streifen, je 6cm breit und 38cm lang (eine NZ von 1 cm ist hier bereits enthalten)
- eine Kissenrückseite aus dem Stoff Eurer Wahl in der Größe 42x42cm (ebenfalls inkl. 1cm Nahtzugabe)
- und nun schneidet Ihr zunächst aus den 3 unterschiedlichen Stoffen Quadrate in der Größe 10x10cm zu:
StoffA: 8 Quadrate
StoffB & StoffC: jeweils 4 Quadrate
... und im Anschluss schneidet Ihr alle Eure Quadrate diagonal in der Mitte auseinander. Ihr solltet dann also 32 Dreiecke haben.

2. Anordnen
Nehmt Eure 32 Dreiecke, und ordnet Sie auf Eurem Tisch / dem Boden nach folgendem Schema an:



3. Klappt nun jeweils 2 nebeneinanderliegende Dreiecke rechts auf rechts zusammen.










4. Näht die so zusammengelegten Teile nun an der Diagonalen mit 1cm Abstand zur Stoffkante zusammen. Wer unsicher mit dem Abstand ist, kann sich vorher auf der linken Stoffseite eine entsprechende Hilfslinie mit dem Lineal ziehen.
Am schnellsten seid Ihr dabei, wenn Ihr nicht jedes Teil einzeln näht, sondern einfach weiternäht und das nächste Teil nachschiebt (ähnlich wie bei einer Wimpelkette). Am Ende schneidet Ihr sie dann einfach auseinander.



5. Bügelt nun die Nahtzugabe jeweils in Richtung des dunkleren Stoffes, damit man sie später nicht so sehr sieht.
So sieht das Ganze erneut auf dem Tisch angeordnet dann aus.
Nicht wundern: Die Quadrate sind jetzt nicht ganz Quadratisch, weil manche Seiten noch eine hervorstehende Nahtzugabe haben, andere nicht. Und die Nahtzugaben der gerade genähten Nähte stehen an den Kanten hervor.
Lasst Euch davon nicht irritieren.



6. Näht nun jeweils die 4 Quadrate einer Querreihe aneinander - wieder mit einer Nahtzugabe von 1cm, sprich: im Abstand von 1cm zur Stoffkante (ggf. vorher Linie einzeichnen).

Dann erneut die Nahtzugaben zur Seite bügeln und auf dem Tisch anordnen.
(auch hier wieder: nicht über die seltsam verschoben wirkenden Muster wundern. Alles wird gut :-)  )



7. Richtig geraten: Nun werden die vier Bahnen aneinandergenäht (wie gehabt: 1cm von der Stoffkante entfernt).
Et voilà: Euer Muster steht!









8. Zu guter letzt werden noch die Randstreifen angenäht. Und zwar mit folgender Anordnung:


Fertig ist Eure Kissenvorderseite!












Jetzt müsst Ihr nurnoch unter Aussparung einer Wendeöffnung die Rückseite rechts auf rechts an Eure Kissenvorderseite nähen, das Kissen wenden, es mit Füllwatte stopfen und die Öffnung mit dem Matratzenstich von Hand zunähen, und Fertig ist Euer Patchwork-Kissen!

Ich wünsche viel Spaß beim Kissennähen und verabschiede mich hiermit in den Umzug.
Ihr hört dann aus den neuen vier Wänden von mir ;-)
bis dahin,
Liebe Grüße,

Sarah


Mittwoch, 23. April 2014

Re-Recycling-Röckchen

So. Ich melde mich mal zaghaft zurück...
Ich hoffe, Ihr hattet alle ein schönes Osterfest.
(und hoffe, Ihr seid nach der langen Zeit überhaupt noch da ;-) )

Ich bin zwar wieder zu Hause, aber "fit" ist irgendwie auch anders...und zum 1.5. ziehen wir um (aaaaah!).
Hier ist also nicht gerade zu wenig zu tun, aber ich habe beschlossen: Wir schaffen das, und Alles wird gut!
und die neue Wohnung belohnt uns dann mit einem eigenen Garten, einem Kamin für den Winter und - tatatataaaa: mit einem eigenen mommymade-Nähzimmer, juchhu!

Bis es soweit ist, zeige ich Euch ein paar der Dinge, die hier liegengeblieben sind '
(und verspreche, dass ich auch parallel am mommyshirt-Ebook arbeite)
:

zum Beispiel das recycling-Röckchen des Töchterchens...


..das da einst war: eine heißgeliebte Frida in Größe 68.
Und zwar so heißgeliebt, dass sie bis heute (und Madame trägt aktuell Gr. 86) immer wieder angezogen werden musste, obwohl einfach viel zu kurz.
Obenrum, allerdings, passte das gute Stück noch. Und so habe ich es kurzerhand abgeschnitten, die Schrittnähte etwas begradigt und umgenäht.
Fertig ist das recycling-Röckchen!
Und da die Hose schon damals aus einer abgelegten Jeans einer guten Freundin entstanden ist, ist es sogar quasi ein re-recycling-Röckchen :)

..und - und das ist ja schließlich die Hauptsache - wird vom Töchterchen wieder heiß geliebt.

Tragefotos folgen :)
....und zur apfeligen Linkparty bei der lieben Appelkatha schick ich's auch noch!

Samstag, 12. April 2014

Manchmal kommt es anders, als man denkt...

...und man wird krank. Und dann aber irgendwie nicht so schnell wieder gesund, wie man so denkt und gewohnt ist...und dann geht man doch mal zum Arzt. und dann wird es trotzdem nicht besser...und plötzlich ist man im Krankenhaus und die sagen "Jaha...Sie haben XYZ und wir behalten Sie jetzt mal schöööön mindestens 5-7 Tage hier".
Und - schwupp - ist einfach mal so alles anders.

Zum Glück habe ich einen tollen Mann, der zu Hause jetzt alles wuppt. Um die Kinder muss ich mir so zumindest keine Sorgen machen. (nur um die Kleine ein bisschen, weil die einfach nicht versteht, warum Mama auf einmal nicht mehr da ist. Gab es in ihrem Leben so auch bisher nicht)

Aber es bedeutet auch, dass ganz viel auf der Strecke bleiben muss, erstmal.
Und so müssen DaWanda-Kunden nun auf genähten Sachen leider warten, müssen ebook-Käufer auf Ihre Ebooks warten, bekommt Ihr kein Recycling-Röckchen am Töchterchen zu sehen, und auch keine weitere tolle Osterbastelei für Kids...und eben leider, leider, leider auch noch kein ebook zum mommyshirt und folglich auch nicht, wie geplant, noch vor Ostern die Mails mit ebendiesem zum Probenähen :-(

Nun ja: es ist, wie es ist.
Machen wir alles - nur eben erst später ;-)

Montag, 7. April 2014

Ostergebastel... heute:


Diese hübschen Fadenei-Anhänger zu basteln war eine klebrige Angelegenheit und hat uns großen Spaß gemacht :)
Vielleicht habt Ihr ja auch Lust?

Ihr braucht:
- Bastelkleber (oder Tapetenkleister oder ähnliches)
- Wolle
(ich habe Sockenwolle genommen, weil die die Farbe so schön wechselt)
- Backpapier oder sonstiges wachsbeschichtetes Papier
- Schere
- Schüsseln




Zunächst wird die Wolle in ca. 10cm lange Stücke geschnitten.












Dann die Fäden in eine Schüssel Bastelkleber getunkt, herausgefischt und auf Backpapier aufgelegt - in Ei-Form.
Ich habe meinem 4-jährigen die Ei-Konturen auf das Papier gezeichnet...bei größeren Kindern ist das sicher nicht nötig.

Zunächst werden die Konturen gelegt, und dann kreuz und quer dazwischen Fäden aufgelegt, soviel man möchte.


So sah unser Werk dann aus:

Die Fadeneier können, wenn sie getrocknet sind (je nach Kleber..aber bis zum nächsten Tag warten ist keine schlechte Idee), vom Backpapier abgezogen werden.








und machen sich ganz toll an Esszimmerlampe, Fenster oder am Osterstrauch!









Viel Spaß beim nachbasteln!

verlinkt bei Creadienstag & Kiddikram

Samstag, 5. April 2014

Taufgeschenke

Gleich 3 kleine Mädels wurden die Tage getauft (2-jährige Zwillinge + das Baby-Schwesterchen).
Was schenkt man da?
"Bloß nichts großes! Nur eine Kleinigkeit!" war die Ansage der Mutter.
Und dazu gab es noch die Info, dass die Zwillinge gerade sehr auf Dinge stehen, auf denen ihr Name steht.

Nach einiger Überlegung kam ich auf Pixibuch-Täschchen.
Die Familie verreist demnächst, da müssen die geliebten kleinen Büchlein immer mit... und kleine Mädchen in dem Alter stehen ja ohnehin total auf Täschchen ;-)
(ok...das Baby freut sich darüber erst in 1-2 Jahren... aber Baby-Kram braucht die Familie bei so vielen Kindern momentan nun wirklich nicht mehr).

Mit Hundeblick und frischgebackenen Cookies als Bestechung habe ich Korinna von achwiegut angehauen, mir die Namen mit ihrer Sticki zu sticken, damit ich sie auf die Täschchen applizieren kann. Hat geklappt :)
Tausend Dank, liebe Korinna!

und hier sind sie:

Genäht habe ich nach der Anleitung von Schnabelina.
Die Baumwollstoffe habe ich mit Bügel-Stickvlies verstärkt (was anderes hatte ich gerade nicht da und es hat seinen Zweck bestens erfüllt)

Ich bin so begeistert von den Täschchen, dass ich meinen beiden sicher auch welche nähen werde, bevor es Mitte Mai in den Urlaub geht.
Es gehen locker 15-20 Büchlein in die Taschen- und sicher alternativ auch andere Schätze.
Vielleicht experimentiere ich mal mit Snaps einen Trageriemen irgendwo anzubringen, damit man sie umhängen kann...
aber jetzt verlinke ich sie erstmal bei kiddikram.

Euch noch ein schönes Wochenende!

Dienstag, 1. April 2014

Osternester in the making

Zum Zeitpunkt dieses Posts hatten wir (noch) keinen Garten... und so gibt es bei uns mittlerweilse schon lange (und mittlerweile trotz Garten) die Tradition, kleine Osternester zu pflanzen, in die der Osterhase dann seine Geschenke hineinlegen kann.

Und weil Ostern schon in knapp 1 Monat ist, und das allermeiste Saatgut ca. 3 Wochen braucht, bis es richtig ein richtig schönes Nest ist, ist diese Woche der beste Zeitpunkt, Osternester mit Euren Kids zu pflanzen :)


At the time of this post, we didn't have a garden (yet).
So it's been a tradition here to plant little easter nests that the easter bunny can put his little gifts in when he comes.

And because it's only one more month until easter and most seeds take about 3 weeks to grow into a nice gras nest, now would be the perfect time for you to make these with your kids :)


Wir verwenden dafür:
- unsere Osterkörbchen
- Saatgut für Ostergras (oder auch Katzengras) und wahlweise noch Gänseblümchen
- Anzuchterde
- eine Plastiktüte zum Auskleiden der Körbchen, falls Eure Körbchen nicht ohnehin mit Plastik ausgekleidet sind (dient dem Schutz des Holzes und als Auslaufschutz).

We use:
- our little easter nests
- seeds for easter gras (or cat grass) and daisies as an optional addition
- potting soil
- a plastic bag to line the baskets with, if your baskets aren't already lined with plastic (this is so the basket's wood is protected and to prevent leaking).


Voilà:
Körbchen mit Plastik ausgekleidet, damit nichts durchtropft...

baskets, lined with plastic...

..Erde hinein...

...fill in your soil...

..Saatgut rein...

..and your seeds...

...bewässern.
(Das lieben meine Kinder bis heute!)
Achtet darauf, dass die Erde nicht zu nass wird, um Staunässe zu vermeiden (schleißlich haben wir das ganze mit Plastik ausgelegt ;-)  )

...spray with water.
(my kids still love doing this!)
Make sure your soil is always damp but not wet... since we lined that basket with plastic, remember ;-)

...und ab jetzt jeden Tag besprühen und nachsehen, wie es wächst!
Und an Ostern dann natürlich suchen und freuen, wenn was darin liegt ;-)

...and repeat spraying evevry day and enjoy watching your easter gras grow!
And at easter go looking for it and see what the easterr bunny put into it ;-)